Nikons erste Video-SLR mit Full-HD: die D3100

Nikon hat es doch noch geschafft: Heute stellte der Kamerahersteller seine neueste Spiegelreflex vor, die Nikon D3100. Sie kann als erste SLR von Nikon Videos in 1920×1080 Pixeln aufnehmen.

Ab heute ist die preiswerteste Spiegelreflex von Nikon auch die videotechnisch am besten ausgestattete. Die mit dem neuen EXPEED2-Prozessor und einem 14-MP-Sensor ausgerüstete D3100 erlaubt folgende Videomodi:

  • 1920×1080 Pixel, 24 B/s
  • 1280×720 Pixel, 24, 25 oder 30 B/s
  • 640×424 Pixel, 24 B/s

Nikon bevorzugt weiterhin die vom Film bekannte Bildrate von 24 (23,976) Bildern/s. Warum sie dem Anwender nur im 720p-Modus die Wahl zwischen den Bildraten lassen, weiß wohl nur Nikon selbst. Eine (vermutlich) erfreuliche Neuerung ist das Aufnahmeformat: Die Videos werden nun im Quicktime-Container und im H.264-Codec gespeichert – leider ist mir noch nichts über die Datenraten bekannt, welche ausschlaggebend für die Qualität sind.

Ton nimmt die D3100 lediglich in 16 Bit und 24 KHz mono auf, ein Mikrophoneingang fehlt.

Über manuelle Kontrollmöglichkeiten der Videoaufnahme wurde noch nichts bekannt – dies und die Datenrate und damit die eigentliche Qualität der Videodateien werden wohl für einige Interessierte die Wahl zwischen der D3100 und der Canon 550D bestimmen. Die Canon hat der D3100 immer noch den Mikrophoneingang, bessere Audioqualität und flexiblere Videomodi voraus.

Die Nikon D3100 soll Ende September für rund 600 Euro erhältlich sein – zu diesem Zeitpunkt sollte auch die Nachfolgerin der D90 präsentiert worden sein. Ich bin gespannt.

Weitere Informationen:


 
 
 

Kommentar abgeben: