Nikon D300s mit Video

Vor knapp einem Jahr stellte Nikon seine erste Video-SLR vor, die Nikon D90. In diesem Jahr folgte die D5000 und heute die aktualisierte D300, der lediglich ein „s“ angehängt wurde.

Nikons Aktualisierung klingt bescheiden und ist es auch. Die D300s ist eine D300 mit im Wesentlichen folgenden Verbesserungen:

  • Videofunktion (1280×720 Pixel, 24 fps)
  • Mikrophon-Eingang
  • (langsamer) Kontrast-AF nun bei der Videoaufnahme nutzbar
  • CF- und SD-Kartenslots, gleichzeitig nutzbar
  • schnellere Bildfolgen (7 Bilder/s oder 8 mit Handgriff)
  • kleinere Anpassungen in der Bedienung

Für zufriedene Nutzer und potentielle Käufer der D300 stellt die D300s sicher keine Enttäuschung dar, sie gehört zu den besten Photokameras mit APS-C-Sensor („DX“-Format in Nikons Worten).

Wer allerdings auf eine Verbesserung des Videomodus‘ hoffte, wird sich fragen: Warum nicht die große HD-Auflösung (1920×1080 Pixel)? Hat Nikon hier größtenteils die ein-Jahr-alte Videofunktion der D90 übernommen? Für Leute, die hofften, Nikon würde den Abstand zur 5D Mark II von Canon möglichst bald einholen, sind das keine guten Neuigkeiten. Bei den erkennbaren Fortschritten hat Nikons Video-Entwicklungsabteilung noch eine Menge zu tun, wenn der Videomodus der D800 oder D700x nicht enttäuschen soll.

Wenigstens hat die D300s nun einen Mikrophon-Eingang. Ob Nikon die Datenrate und Qualität des 720p-Videos verbessert hat, wird sich in den ersten Tests herausstellen. Die Kamera soll ab (Ende?) August verfügbar sein.

Quelle: DPReview (Englisch)


 
 
 

Kommentar abgeben: